Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung

Isabel Coixet („The Bookshop“), Arthur de Pins & Alexis Ducord (“Zombillenium”)

Frankfurt, 11.10.2017 - Die Frankfurter Buchmesse (11.-15. Oktober 2017) zeichnet erneut hervorragende Literaturverfilmungen aus. In diesem Jahr erhält die katalanische Filmregisseurin Isabel Coixet den Preis für ihre gleichnamige Verfilmung des Romans The Bookshop von Penelope Fitzgerald. Die Verfilmung mit Emily Mortimer kommt im November 2017 in die Kinos. In die engere Auswahl kamen „Disobedience“ von Regisseur Sebastian Leilo nach dem Buch von Naomi Alderman und „Wir töten Stella“ („Killing Stella“) von Julian Pölsler nach dem Buch von Marlen Haushofer.

Gewinner in der Kategorie „Kinder und Jugendfilm“ ist die Adaption „Zombillenium“, der Regisseure Arthur de Pins & Alexis Ducord. Die literarische Vorlage lieferte Arthur de Pins. Gewerkschaftlich organisierte Zombies, die gegen ihren drohenden Jobverlust in einem Vergnügungspark protestieren: Das ist die bizarre Prämisse von „Zombillenium“, einem Animationsfilm, der beim Festival in Cannes 2017 in einer Sondervorführung seine Premiere feierte. „Zombillenium“ setzte sich durch gegen „Die kleine Hexe“ („The Little Witch“) von Michael Schaerer nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preussler und „Le petit Spirou“ von Regisseur Nicolas Bary nach den Büchern von Tome & Janry.

„In ‚The Bookshop‘ hat Isabel Coixet die besondere Stimmung des Buches und die Persönlichkeit der Hauptfigur mit viel Feinfühligkeit nachempfunden. Die Verfilmung zollt dem Werk der Schriftstellerin Respekt und ist zugleich ein eigenständiger und origineller Film“, so Juergen Boos. „Mit ‚Zombillenium‘ ist den Regisseuren Arthur de Pins & Alexis Ducord eine unglaubliche Adaptationsarbeit gelungen. Es ist ein wunderbarer Film für die ganze Familie.“


Beirat für den Preis der besten internationalen Literaturverfilmung

Bei der Auswahl der Filme beriet sich Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, mit dem im vergangenen Jahr einberufenen Beirat für den Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste internationale Literaturverfilmung. Das Gremium setzt sich zusammen aus Leo Barraclough, Berichterstatter für das US-Branchenmagazin Variety, Rajendra Roy, The Celeste Bartos Chief Curator of Film, Museum of Modern Art (MoMA), Beat Glur, Pressesprecher Zurich Film Festival und Ulrich Höcherl, Leitender Chefredakteur der Fachzeitschrift Blickpunkt:Film und stellvertretender Geschäftsführer von Busch Entertainment Media. Neu im Beirat ist in diesem Jahr Frédéric Boyer, der künstlerische Leiter des Tribeca Film Festivals.

Seit 2004 vergibt die Frankfurter Buchmesse jährlich den Preis für die beste internationale Literaturverfilmung. Frühere Preisträger sind u.a. Tom Ford (2016), Todd Haynes (2015), Anton Corbijn (2014), Ziad Doueiri und seine Frau Joelle Touma (2013), Stephen Daldry (2012) und der Produzent David Heyman (2011). Der Preis ist nicht dotiert. Die Termine für die Preisverleihung werden noch bekannt gegeben.


Frankfurter Buchmesse und die Film- und Games-Industrie

Die Vernetzung der Verlagsbranche mit Vertretern der internationalen Filmwirtschaft und zunehmend auch der Gamesbranche hat sich die Frankfurter Buchmesse seit geraumer Zeit auf die Fahnen geschrieben. Bei „Books at Berlinale“, einem Pitch, der seit 2005 im Rahmen des Berlinale Co-Production Market stattfindet, werden jährlich Verleger oder Literaturagenten eingeladen, Stoffe mit Verfilmungspotenzial vor internationalen Produzenten vorzustellen. „Books at Berlinale 2018“ findet am 20. Februar 2018 statt.

Zum zweiten Mal präsentiert die Frankfurter Buchmesse in diesem Jahr den Networking-Tag „A Book is a Film is a Game“. Vertreterinnen und Vertreter aus der Buch-, Film- und Gamesbranche treffen sich am Buchmessendonnerstag, 12. Oktober 2017, zum erneut stattfindenden Netzwerktag “A Book is a Film is a Game” (#bookfilmgame), der im vergangenen Jahr erfolgreich ins Leben gerufen wurde. Das Programm bietet neben einer Podiumsdiskussion, Pitching Sessions, Workshops, Matchmaking-Sessions und einem Networking Cocktail viele Gelegenheiten zum Netzwerken auf dem Messegelände. Es richtet sich an Film- und Gamesproduzentinnen und -produzenten sowie an interessierte Literaturagenten und Rechteverantwortliche aus Verlagen.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung notwendig. Die Anmeldung ist kostenlos. Hier anmelden: https://www.xing-events.com/BBPISYX.html

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten, davon 2.400 Blogger, die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurter Buchmesse Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Das 2016 entwickelte Format THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Geschäftsleitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Kathrin Grün, Leitung Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-170, gruen@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/


Für "A Book is a Film is a Game" anmelden

Zurück zur Übersichtsseite