THE ARTS+: Ein Festival für die Digitalisierung des Kreativ- und Kultursektors

Fünf Tage Innovation, Inspiration und Interaktion

Frankfurt, 11.10.2017 – Bereits zum zweiten Mal findet parallel zur Frankfurter Buchmesse (11.-15. Oktober 2017) in der Halle 4.1 das Businessfestival THE ARTS+ statt. Hier dreht sich alles um die Themen Digitalisierung, Kreativität und Gesellschaft. Kulturinstitutionen, Verlage, Technologieunternehmen, digitale Vordenker und kreative Köpfe analysieren in einem fünftägigen Programm auf zwei Bühnen gegenwärtige Trends und diskutieren über die Zukunft der Kultur- und Kreativbranchen. Ergänzend können die Besucher des Areals auf der Ausstellungsfläche innovative Exponate live erleben und ausprobieren. Der Besuch des THE ARTS+ Programms ist im Ticketpreis zur Frankfurter Buchmesse enthalten.


THE ARTS+ Eröffnung mit Rolf Krämer, Chris Dercon, Peter Weibel, Astrid Welter und Holger Volland

Das Festival wurde heute mit dem Panel „Voices for a united world of creativity“ eröffnet. Dort diskutierten Rolf Krämer, Referatsleiter zuständig für Kultur- und Kreativwirtschaft, Medienwirtschaft und E-Commerce im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, der Volksbühne-Intendant Chris Dercon, der Leiter des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Peter Weibel, Astrid Welter von der Fondazione Prada sowie THE ARTS+ Gründer Holger Volland über die Chancen der Digitalisierung für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Weitere Sprecher im THE ARTS+ Programm sind Caroline Atkinson, Wirtschaftsexpertin und ehemalige Beraterin im Kabinett Barack Obamas, Douglas Eck, Senior Research Scientist bei Google und Künstler wie John Craig Freeman und Jeremy Bailey.

„Digitale Technologien verändern die Kultur- und Kreativwirtschaft grundlegend. Bei THE ARTS+ präsentieren wir richtungsweisende Entwicklungen und bringen Pioniere und Akteure des digitalen Wandels zusammen. Gleichzeitig diskutieren wir – parallel zur Frankfurter Buchmesse, einem der größten Kulturevents Europas – die Herausforderungen für Politik und Gesellschaft, die sich aus der ‚Kultur 4.0‘ ergeben“, erklärt Holger Volland. Als Aussteller werden in diesem Jahr Publisher wie der Gestalten Verlag und der TASCHEN Verlag erwartet. Daneben zeigen Museen wie das Van Gogh Museum, das Munch Museum, das Städel Museum, das ZKM | Zentrum für Kunst und Medien, aber auch die SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT, welche digitalen Formate die heutige und künftige Ausstellungs- und Kunstvermittlungsarbeit prägen. Institutionen wie Google Arts & Culture, Europeana und das documenta-Archiv zeigen, wie Erzeugnisse der bildenden, darstellenden oder angewandten Kunst für die Nachwelt in digitalen Medien festgehalten werden können.

In Kooperation mit Institutionen aus der Politik, der Kreativwirtschaft und der Kultur aus ganz Europa findet am Messemittwoch der ganztägige „THE ARTS+ Innovation Summit“ statt: Eine Expertengruppe bestehend aus Start-ups, Entrepreneuren, Politikern, Wissenschaftlern sowie Mittlerorganisationen diskutiert über die Rahmenbedingungen für technologisch getriebene Innovation im kreativen Sektor, grenz- und branchenübergreifend.

Ergänzend dazu stellen an den Fachbesuchertagen (11.-13. Oktober 2017) zum Beispiel bei der Innovationsshow „Espresso for the Mind“ Start-ups und digitale Firmengründer ihre Projekte und Visionen vor. Kreative künstliche Intelligenz können die Besucher am Freitag, 13. Oktober 2017, bei THE ARTS+ erleben: Unter anderem, wenn das Künstlerkollektiv robotlab seinen Roboter „manifest“ im Rahmen eines Werkstattgesprächs vorstellt oder sich die Pianistin Seda Röder bei „Sonophilia Spark“, einem halbtägigen Veranstaltungsformat, mit digitalen Pionieren und dem Publikum über künstliche Intelligenz austauscht.

Am Wochenende öffnet sich THE ARTS+, ebenso wie die Frankfurter Buchmesse, auch den Privatbesuchern. Am Messesamstag und -sonntag können die Besucherinnen und Besucher des Areals in einem Pop-up Museum einen völlig neuen Zugang zu Kunst und Kultur gewinnen. Bei „Innovation made in Germany“ zeigen Unternehmen aus Deutschland, welche Innovationskraft und Zukunftsfähigkeit in ihnen steckt. Ebenfalls am Wochenende findet eine Modenschau statt, die Kreativität mit Technologie verbindet. Wer sich für die Beziehung zwischen analoger Musik und digitaler Technik interessiert, kann bei Klassik Underground am Messesonntag drei Musikerinnen des Leipziger Gewandhaus Orchesters live erleben.

Teile des Programms von THE ARTS+ werden im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs Network (www.aldusnet.eu) organisiert und mitfinanziert durch das Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union.

Weitere Informationen: www.theartsplus.com
Hashtag: #theartsplus17


Über THE ARTS+
THE ARTS+ ist Messe, Business Festival und ein internationaler Treffpunkt der Kultur- und Kreativindustrie. Ziel des neuen Formats ist es, die Potentiale der Digitalisierung für kreative Inhalte zu nutzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Internationale Künstler, Meinungsführer und Experten sowie eine beeindruckende Vielfalt an Ausstellern zeigten innovative Ansätze aus Verlagen, Museen, Architektur und Design, Brands und Agenturen. THE ARTS+ wird im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs’ Network (Netzwerk der europäischen Buchmessen) organisiert und ist kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union. https://theartsplus.com/

Über die Frankfurter Buchmesse
Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern, rund 278.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten, davon 2.400 Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus der Filmwirtschaft und der Gamesbranche. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Mit der Gründung des Frankfurt Book Fair Business Clubs bietet die Frankfurter Buchmesse Unternehmern, Verlegern, Gründern, Vordenkern, Experten und Visionären ideale Voraussetzungen für ihr Geschäft. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. www.buchmesse.de

Kontakt für die Medien:
Presse & Unternehmenskommunikation Frankfurter Buchmesse
Katja Böhne, Leitung Marketing & Kommunikation, Tel.: +49 (0) 69 2102-138, press@book-fair.com
Jördis Hille, PR Managerin, Tel.: +49 (0) 69 2102-271, hille@book-fair.com
> weitere Pressemitteilungen > www.buchmesse.de/pressemitteilungen/
> zu den Pressefotos > www.buchmesse.de/pressefotos/

Zu THE ARTS+

Zurück zur Übersichtsseite