„Kultur lebt vom Austausch“

Europäische Netzwerke im Fokus auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt, 9. Oktober 2017 – „Kann Kultur Europa retten?“ Bei der Eröffnungsveranstaltung des Weltempfangs, dem Zentrum für Politik, Literatur und Übersetzung der Frankfurter Buchmesse in Halle 3.1, werden prominente Sprecher aus dem kulturellen und akademischen Bereich diese Frage erörtern. „Die Frankfurter Buchmesse ist der ideale Ort, um Europa neu zu denken – nur dreieinhalb Stunden Zugfahrt von Brüssel entfernt und im Scheinwerferlicht der internationalen Aufmerksamkeit“, so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Trotz Brexit und politischen Unbeständigkeiten ist die enge Verbindung zwischen den internationalen Buchmärkten in Frankfurt deutlich spürbar. „Es gibt eine sehr starke Vernetzung innerhalb der europäischen – und internationalen – Verlagsbranche, die nicht nur auf Geschäftlichem gründet, sondern auch auf persönlichen und kulturellen Beziehungen. Diese Internationalität zeigt, dass Kultur vom Austausch lebt. Der Ausbau und die Verdichtung dieses Netzwerkes sind essentiell für unsere Branche – dies wollen wir fördern.“

ALDUS – das europäische Buchmessen-Netzwerk
Die Frankfurter Buchmesse ist Mitglied von ALDUS, dem europäischen Netzwerk von Buchmessen, das 2016 gegründet wurde. Literarischer Austausch, Förderinstrumente, Digitalisierung, Marketing und Zielgruppenansprache sind zentrale Themen, zu denen sich die Mitgliedsmessen bei gemeinsamen Veranstaltungen und Weiterbildungen austauschen, neue, innovative Formate entwickeln und Synergien erschließen. Die Partnerschaft besteht mit Bologna und Frankfurt aus zwei führenden internationalen Buchmessen sowie aus einer Vielzahl an nationalen Buchmessen: Rom, Vilnius, Riga, Lissabon und Bukarest. Das Netzwerk wird durch das Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union kofinanziert. Das Projekt ist zunächst bis 2019 angesetzt. www.aldusnet.eu

Ministertreffen auf der Buchmesse: Europa durch Kultur neu begründen
Erstmalig findet auf der Frankfurter Buchmesse ein informelles Arbeitstreffen von Kulturminister/innen der Europäischen Union statt. Am Messemittwoch, 11. Oktober, lädt die französische Kulturministerin Françoise Nyssen zu dem Treffen ein, bei dem u.a. Kulturstaatsministerin Monika Grütters erwartet wird. Von 16.25 Uhr bis 16.55 Uhr findet an dem Tag ein Pressebriefing dazu statt (Saal Illusion, Pressezentrum, Ebene C.3, Congress Center Messe Frankfurt; Dolmetschung auf Deutsch/Französisch/Englisch). Anmeldung erwünscht (press@book-fair.com). Anmeldung mit Presseausweis vor Ort ist ebenfalls möglich.

Grenzüberschreitender Austausch bei THE ARTS+
Beim Business Festival THE ARTS+ präsentieren sich zahlreiche europäische Kulturinstitutionen. Die Digitalbibliothek Europeana beispielsweise verzeichnet Millionen digitalisierter Objekte aus Museen, Bibliotheken, Archiven und Sammlungen und ist zudem Partner von THE ARTS+. Gemeinsam mit THE ARTS+ organisiert sie unter anderem einen Workshop zu digitalen Strategien von Museen und kulturellen Institutionen am Messemittwoch und ist auch mit dabei, wenn sich der THE ARTS+ Salon am Messewochenende (14.-15. Oktober) in ein interaktives Pop-up Museum verwandelt.
Der THE ARTS+ Innovation Summit am Messemittwoch, 11. Oktober, widmet sich der Frage: „Wie kann ein europäisches Innovationsnetzwerk für die Kultur- und Kreativwirtschaft funktionieren?“ Denn die Digitalisierung ermöglicht durch neue Technologien wie Augmented Reality, künstliche Intelligenz, Big Data oder 3D-Druck Innovationen und neue Geschäftsmodelle in allen Branchen. Der THE ARTS+ Innovation Summit bringt Kreative, Unternehmer, Start-ups, Förderer, Mittler und Politiker aus ganz Europa an einen Tisch – unter den Sprechern sind Ivan Ostrowicz vom EdTech Startup Domoscio, Michael Döschner-Apostolidis von Holtzbrinck ePublishing, Games-Experte Fabio Viola sowie Experten aus der EU-Kommission, wie Barbara Gessler (Kreatives Europa) und Paolo Cesarini (Horizont 2020). www.theartsplus.com

European Network for Literary Translation
Das jährliche Arbeitstreffen der Mitglieder des europäischen Netzwerks zur Förderung von Übersetzungen findet in diesem Jahr zum zweiten Mal auf der Frankfurter Buchmesse statt. Das European Network for Literary Translation – ENLIT – wurde 2016 offiziell gegründet. Ziel ist es, Förderprogramme weiterzuentwickeln, um der Literatur in den Herkunftsländern und auf internationaler Ebene mehr Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit zu verschaffen. Angestrebt wird, die vielfältigen literarischen Stimmen innerhalb und außerhalb Europas Grenzen leichter zugänglich zu machen.

EU-Projekt EMMA: Forschung und Innovation im Bereich Kommunikationstools vorantreiben
Das EU-geförderte Projekt EMMA bietet auf der Frankfurter Buchmesse einen Einblick in die Weiterentwicklung eines Social-Media- und Content-Management-Tools. Das Akronym „EMMA” steht für „Enriching Market solutions for content Management and publishing with state-of-the-art multimedia Analysis techniques”. EMMA bringt ein Team aus fünf europäischen Ländern und unterschiedlichsten Branchen zusammen. Als Industriepartner im Projekt möchte die Frankfurter Buchmesse Forschung und Entwicklung im Bereich digitaler Tools und Softwarelösungen für die Kommunikation vorantreiben. Auf der Buchmesse wird EMMA mit einem Stand am Hot Spot Digital Innovation (Halle 6.2 D 65) präsent sein. Inspiriert von EMMA findet am Messesamstag (11.00-13.00 Uhr) der Workshop „Social Media in the publishing industry – inspired by the EMMA project“ im Business Club statt, der sich an Kommunikationsverantwortliche aus der Buchbranche richtet. http://emma.in-two.com/

Jahrestreffen der Federation of European Publishers und EIBF Buchhändlerkonferenz
Für die europäischen Buchhändler- und Verlegerverbände ist die Frankfurter Buchmesse der jährliche, internationale Treffpunkt. Die Verbände sind mit zahlreichen Veranstaltungen auf der Messe vertreten. Beim Jahrestreffen der Federation of European Publishers (FEP), die 2017 ihr 50. Jubiläum feiert, wird u.a. EU-Kulturkommissar Tibor Navracsic erwartet. Die European and International Booksellers Federation (EIBF) veranstaltet am Messedonnerstag die europäische Buchhändlerkonferenz mit dem Thema “Creative and innovative solutions by bookshops and booksellers associations”(12. Oktober, Halle 5.1, Tulip Lounge). Bei Roundtable-Gesprächen mit Buchhändlern und Autoren wird dabei unter anderem der preisgekrönte Autor Alain Mabanckou erwartet. www.europeanbooksellers.eu


Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs’ Network:

Offizielle Eröffnung von THE ARTS+: Voices for a united world of creativity
Sprecher: Chris Dercon, Holger Volland, Prof. Peter Weibel, Tarek Al-Wazir
Mittwoch, 11. Oktober 2017, 10.15-11.25 Uhr, THE ARTS+ Runway (Halle 4.1 P 53)

THE ARTS+ Innovation Summit for the creative sectors
Programm und Anmeldung unter https://theartsplus.com/_2017/summit/
Mittwoch, 11. Oktober 2017, 11.30-17.30 Uhr, THE ARTS+ Runway und Salon (Halle 4.1
P 53 und P 109)

Let your books travel: ALDUS networking for publishers, editors and agents
Acht europäische Förderer von Literatur und Übersetzungen stellen ihre Programme Verlegern, Lektoren und Agenten vor. Anmeldung für die Veranstaltung erforderlich: https://www.xing-events.com/DJBYPTY.html
Mittwoch, 11. Oktober 2017, 17.30-19.00 Uhr, Business Club (Halle 4.0)

Behind closed doors - how literary award juries work
Vier internationale Jury-Mitglieder von Buchpreisen geben „behind the scenes“-Einblicke.
Teilnehmer: Pierre Assouline (Prix Goncourt), Katja Gasser (Deutscher Buchpreis), Zeynep Oral (European Union Prize for Literature), Edmund Wee (Epigram Books Fiction Prize), Moderator: Porter Anderson (Publishing Perspectives)
Donnerstag, 12.Oktober 2017, 11.30-12.30 Uhr, Business Club (Halle 4.0)

Answers from a content innovator
Gespräch mit Marguerite Joly, Head of Business Initiatives bei Ullstein Buchverlage, zum Thema Innovationen und Zukunftstechnologien.
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 14.30-15.00 Uhr, THE ARTS+ Runway (Halle 4.1 P 53)

Die Veranstaltungen werden im Rahmen von ALDUS – European Book Fairs’ Network organisiert und kofinanziert vom Programm „Kreatives Europa“ der Europäischen Union.


Weitere Veranstaltungshighlights zum Thema europäische Netzwerke:

„How does reading work?“
Diskussion über Einfluss und Auswirkung von digitalem Lesen und Lernen.
Teilnehmer: Anezka Kuzmicova (University of Stockholm), Adrian van der Weel (University of Leiden), Jens Nymand Christensen (Stellvertretender Generaldirektor für Bildung und Kultur der Europäischen Kommission), Moderator: Rüdiger Wischenbart (Content and Consulting)
Mittwoch, 11. Oktober 2017, 16.00-17.00 Uhr, LitCam-Bühne (Halle 3.1 B 33)

EIBF Buchhändlerkonferenz: “Creative and innovative solutions by bookshops and booksellers associations”
Konferenzprogramm und -registrierung: http://www.europeanbooksellers.eu/
Donnerstag, 12. Oktober 2017, 9.30-16.30 Uhr, Tulip Lounge (Halle 5.1)

Politik und Übersetzung – ein gegenseitiges Wechselspiel?
Wie beeinflussen die sich stetig ändernden politischen Bedingungen und aktuelle Ereignisse die literarische Übersetzungsarbeit? Experten aus der Buch- und Verlagsbranche diskutieren.
Kooperation: Frankfurter Buchmesse, European Network for Literary Translation ENLIT
Freitag, 13. Oktober 2017, 16.00–17.00 Uhr, Weltempfang Salon (Halle 3.1 L 25)

Das Programm des Weltempfangs (Halle 3.1 L 25) ist unter www.buchmesse.de/weltempfang zu finden.

Alle Veranstaltungen auf der Frankfurter Buchmesse sind im Online-Veranstaltungskalender zu finden: http://buchmesse.de/de/fbm/veranstaltungskalender/

Zurück zur Übersichtsseite